Location Based Services – meine Medienartikel der letzten 6 Monate

In den letzten Monaten hab ich für meinen Auftraggeber PXP interactive (mittlerweile Wunderman PXP) für PR Aktivitäten als Ansprechpartner und Spezialist für Location Based Services gedient. Hier die gesammelten Presseclippings des letzten halben Jahrs.

Den Anfang machte am 19.11.2010 das e-media mit dem Thema Location Based Services, als Aufhänger Foursquare, Checkins und die Sölder Berge. Und ich mit Mark Zuckerberg auf einer Seite.

e-media am 19.11.2010: Foursquare, LBS

Als nächstes war ich zu einem Interview bei Dagmar Lang, Geschäftsführerin und Herausgeberin beim Manstein Verlags. Als Thema für das Magazin Bestseller ebenfalls LBS, Checkins und Foursquare. Wir haben auf ihrem Blackberry Foursquare installiert und es gleich ausprobiert. Rausgekommen ist der kurzweilige Artikel Ich weiß, wo du bist.

Bestseller: Ich weiß, wo du bist

Dann hat sich leider die Einführung von Facebook Places in Österreich verzögert und somit auch die weitere Berichterstattung über das LBS Thema. Ein Interview mit Matthias Auer über Facebook und Location Based Services im November hat dann, nach einem weiteren Telefoninterview, am 17. Feb 2011 zu einem Artikel in der Presse geführt: Couponservices, Croupon, Facebook Places, Sölden – und ich mittendrin: Schnäppchenjagd im Internet.

Am 26.3 war dann der Kurier an der Reihe: Foursquare & Co – Das virtuelle Gutscheinheft am Handy.

Als Abschluss der Location Based Services PR Serie, nun vor kurzem das Wirtschaftsblatt, am 26. 5 2011 über das Thema „Spannendes Spiel mit dem Standort der Kunden“: Mein Name richtig geschrieben, allerdings Firma falsch (PKP statt PXP)

Wirtschaftsblatt, 26.05.2011: Location Based Services

Im vom Printartikel inspirierten Onlineartikel ist ein bissl mehr von mir zu lesen, und die Firma ausgebessert: „So, als würde man seine Geschäftsauslage nicht herrichten“ 

Parallel zum Location Based Service Thema gabs noch 2 andere Themen, die mich die letzte Zeit beschäftigen: Mobile und der PXP Innovationsprozess:

Am 1.4. also ein kleiner Artikel im UPDATE, nach einer Vermittlung durch Nicole Prieller von point of origin: UPDATE, Ausgabe Frühling 2011, S. 17: Wie kommt eine App in den Store.

Im März haben wir eine Pressemeldung zum Thema Xinnovation – Innovatinsprozess bei PXP rausgegeben, einige Online Medien haben darüber geschrieben, unter anderem Computerwelt.at: „Xinnovation“ bei PXP


Facebook in CEE – Entwicklung der Userdaten

Ich beobachte seit einiger Zeit die Entwicklung der Userzahlen auf den relevanten Social Community Plattformen im CEE Raum (Central Eastern Europe), um bei Kundenprojekten ein Argumentarium für den Einsatz einzelner Plattformen zu haben. Eine Plattform, bei der die Zuwachsraten an Benutzer immer noch beeindruckend sind, und die Details über den Facebook Werbeplaner auch detailliert zugängig, ist Facebook.

Die Userzahlen in Österreich im Segment 18+ (User = Person mit einem Facebook Profil, Alter 18 bis beliebig) haben sich von Juli 2008 bis heute (23. August 2009) von 103.000 auf 775.000 beinahe verachtfacht. In Tschechien haben sich die Zahlen im selben Zeitraum und Segment verzwanzigfacht (50.000 -> 1 Million).

Herkunft und Verlässlichkeit der Daten:

Ich habe die Daten im Laufe des letzten Jahres im Facebook Werbeplaner ermittelt. Die Bestimmung des Herkunftslandes auf Facebook dürfte einigermassen sicher sein. Eigenaussage Facebook: Facebook-Werbeanzeigen verwenden die IP-Adresse und die Profilinformationen eines Nutzers, um dessen Standort zu bestimmen. Für die Bestimmung des Alters muss sich Facebook auf die Profildaten der User verlassen, diese sind aber Bekanntermassen recht häufig korrekt.

Checkfacebook ist die Alternative zur Abfrage der Userzahlen und Segmente und stellt die Zahlen übersichtlicher dar als das Facebook Werbeplanungstool. Beide Tools stellen nur gegenwärtige Zahlen dar, ich hab mir die Mühe gemacht und meine aufgezeichneten Daten in ein Diagramm eingefügt.

Hier die Zahlen im Detail:

Facebook-Statistiken CEE Juni 2008 - August 2009

Erklärung zum Diagramm:

  • Ich habe nicht für alle Länder gleichzeitig begonnen, die Daten zu sammeln. Diese beginnen deshalb zu einem späteren Zeitpunkt der x-Achse
  • Für die meisten Länder hab ich das Alterssegment 18+ (Alter 18 bis beliebig) betrachtet. Bei Österreich und Schweiz sind auch die Gesamtzahlen (Alter beliebig bis beliebig) enthalten
  • Die Zahlen zeigen registrierte Userprofile zum Zeitpunkt x. Diese Zahlen sagen klarerweise nichts über die Aktivität der User aus

Wer zum Eigenstudium die Basisdaten bzw das Exceldiagramm haben will, bitte ich um ein Kommentar auf der Seite mit Emailadresse. Bei den Basisdaten sind noch die Zahlen von Deutschland und Frankreich enthalten.

Ich finde interessant, dass manche Verlaufskurven beinahe linear und relativ flach sind (Kroatien, Slowenien) während viele andere auf hohem Niveau nachwievor stark ansteigen (Schweiz, Griechenland, Israel). Wenn man die Schweizer Kurve genau ansieht sieht man, dass sie derzeit stärker bei den unter 18 jährigen wächst.

Die Schweiz finde ich hierbei generell ein Phänomen. Die Schweiz hat weniger Einwohner als Österreich aber derzeit ca doppelt soviele Facebook User (übrigens fast wie bei Israel und Griechenland). Da die Schweiz auch bei anderen Social Communities stärker vertreten ist als Österreich (Netlog) kanns wohl nur an der Kontaktfreude der Schweizer liegen.


Facebook Pages bekommen neue Marketing Funktionen

Facebook Pages („Profile“ für Firmen, Brands, etc) waren bisher relativ schlecht in der viralen Wirkung und Verbreitung, sofern man nicht facebook Werbung geschaltet hat. So konnte man meines Wissens bisher keine emails an seine Page-Fans schicken, eine Funktion die oftmals zur Benutzung von Gruppen anstatt Pages zwang. Dies und vieles mehr soll sich nun laut Facebook ändern (siehe PDF bei facebook: Facebook Pages Product Guide). Folgende Funktionen sollen neu hinzukommen:

  • Posts by the Page will start to appear in News Feed – dies war früher nicht so, Updates oder Nachrichten von Pages erreichten den Fan so gut wie gar nicht. Updates von Pages (zb von New York Times) erscheinen nun auf meiner Homepage, sowohl Status Updates als auch neue Bildergallerien – der genaue Algorithmus, wann etwas erscheint ist unklar (zb nur bei ausreichend hoher Userinteraktion am Newsitem?).
  • Multiple Tabs – wie in den Userprofilen
  • Erweiterte Wall-Funktionen
  • Bessere Statistikanzeige: Angeblich auch über die Interaktion von User auf Nachrichten der Page, wenn sie ausserhalb der Page kommentiert werden
  • Application Boxes: Bis zu 4 Applikationen können auf der Page Startseite angeteasert werden. Soweit ich sehe kann allerdings die Funktion einer Applikation nicht mehr auf der Startseite angezeigt werden. Der Import von RSS Feeds über die Facebook native Funktion (wie zb in Userprofilen) scheint für Pages nicht zu funktionieren
  • Das Look&Feel sieht nun wieder ähnlich wie die Userprofile aus. Nach dem letzten Relaunch von facebook wurden die Pages ja nicht grossartig geändert und waren diesbezüglich etwas unschön anzusehen
  • Statusnachrichten, twitter-like, wie in Userprofilen
  • Bei Bedarf stärkere Trennung zwischen eigenen Postings und Fanpostings, ein paar Kontrollmöglichkeiten
  • Applikation „Notizen“: Erlaubt den Import eines RSS Feeds

Wenn jemand eine Page betreibt, sollte er dort jetzt mal nach dem Rechten sehen, die Änderungen haben sich vermutlich auf das Look&Feel der Page bereits ausgewirkt und führen häufig zu total anderen Aussehen. So sind vermutlich alle Applikationen (zb automatische RSS Feed Imports) von der Startseite verschwunden und sollten überarbeitet werden.

Hier noch ein paar Artikeln von Facebook:


Der Grüne Holzhammer oder das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

Vor einer Woche bekam ich in Facebook eine Freundschaftsanfrage der mir bis dahin noch gänzlich unbekannten Eva Lichtenberger. Wie sich herausstellte ist Eva Lichtenberger Mitglied der Grünen (siehe auch Eintrag auf Wikipedia) und hat in Facebook scheinbar eine Aktion zur Imageaufwertung der EU gestartet.

Ich hab nun die letzte Woche die Entwicklung der Facebook Aktion der grünen Abgeordneten beobachtet, mittlerweile steht Eva (wir sind per du, weil eben Facebook Buddies) bei 384 Freunde (ich bin einer davon).

Auch wenn Dieter die Aktion gut findet, wie er in seinem Neuwal Blog unter Die Grünen betreten 2.0: Freundschaftsanfragen auf facebook schreibt, und auch wenn ich selbst grundsätzlich die Verwendung von Facebook für diese politische Kampagne gut finde: Die Ausführung der Aktion finde ich weniger geglückt. Eva hat eindeutig den einfacheren Weg, die Holzhammer Methode, gewählt. Da finde ich Chorherrs Ansatz, der sich scheinbar bezüglich Mediennutzung Rat aus der Blogging Szene holt deutlich charmanter und vermutlich auch nachhaltiger. Weniger Top-Down, mehr bottom up.

Ein Großteil der Freundschaftsanfragen wurden scheinbar innerhalb der letzten 10 Tage ausgesendet, bei 384 positiven Reaktionen vermute ich mal deutlich mehr Anfragen. Eva ist nun auch Mitglied der Facebook Gruppen TheGap und Datenschmutz Den Rest des Beitrags lesen »


Facebook RSS Feeds

Ich habe gerade entdeckt, dass man bei Facebook doch einige Möglichkeiten hat, eigene und fremde Aktionsfeeds in externe Applikationen zu bekommen.

Update 22. April 2009: Im neuen Facebook haben sich die Möglichkeiten und Optionen geändert. Folgende Facebook Hilfeseite beschreibt die neuen Möglichkeiten bzgl RSS Feeds in Facebook: Facebook – Subscriptions

Damit kann man zb seinen eigenen Feed der geposteten Links (der übrigens ungeschützt ist) in zb Friendfeed oder in twitter einfügen (über twitterfeed). Am einfachsten erreicht man die Seite „Gepostete Beiträge“ (heisst nun Links) über die gleich benannte Applikation in der linken Applikationsleiste. Um zu seinen eigenen Feed zu kommen muss man jemand anderen bitten oder mit der URL rumspielen.

Webseiten kann man übrigens sehr einfach und gut mit dem Facebook Bookmarklet in sein Profil posten (erscheint dann eben unter „gepostete Items“), Facebook extrahiert in bekannter Manier die wesentlichen Texte und Bilder aus der Webseite.

Welche Feeds kann man noch abonnieren:

  • Alle posted items (Links) aller meiner Freunde/Einzelner Freunde
  • Statusupdates aller Freunde
  • Eigene Benachrichtigungen

Die Feed URLs sind wie oben bereits erwähnt ungeschützt, die einzige Sicherheit ist ein Key als GET Parameter in der URL. Dieser Key ist für jede Kombination Viewer/Profilowner eindeutig und damit soweit sicher, solange kein Angreifer rausfindet, wie man den Key generiert oder die URL besitzt. Ein Weitergeben der URL ist also aus Datenschutzsicht etwas problematisch.